Hausratversicherung

Die Hausratversicherung deckt die beweglichen Gegenstände in Ihrer Wohnung bzw. Ihrem Haus ab. Das betrifft nicht nur Möbel und Elektronikartikel, wie Stereoanlagen oder Computer. Auch Teppiche, Kunstgegenstände, Kleidung und abhängig vom Vertrag sogar Bargeld bis 1.000 Euro sowie Lebensmittel sind versichert.

Die Hausratversicherung zahlt, wenn es zu Schäden an Ihrem Hausrat durch ein Feuer, Leitungswasser oder ein Unwetter (Sturm, Hagel) kommt. Außerdem leistet sie bei Einbruchdiebstahl und Vandalismus.

Bei der Hausratsversicherung handelt es sich in der Regel zudem um eine Neuwertversicherung. Das bedeutet, dass der Versicherer den Betrag erstattet, den man aufbringen muss, um den Gegenstand in neuwertigem Zustand zu erwerben.

Info! Die Hausratversicherung leistet nicht, wenn Ihnen beispielsweise durch ein Missgeschick Ihr Laptop zu Bruch geht, also Sie selbst Ihr Eigentum beschädigen.

Versicherungssumme und Unterversicherung

Um rundum vor Schäden geschützt zu sein, muss bei jeder Hausratversicherung eine angemessene Versicherungssumme beziehungsweise Deckungssumme vereinbart werden. Diese gibt an, bis zu welcher Höhe die Versicherung maximal für Schäden aufkommt. Die Summe sollte sich dabei am Wert der gesamten Wohnungseinrichtung orientieren.

Da der Wert der Einrichtung nicht leicht zu bemessen ist, empfehlen Versicherungsexperten einen Wert von 600 bis 800 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche anzusetzen. Im Einzelfall kann die ideale Versicherungssumme natürlich weitaus höher ausfallen (zum Beispiel durch teure Elektronik oder Kunstgegenstände). Ist die Deckungssumme besonders hoch, verlangen Anbieter zuweilen, dass zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden, beispielsweise in Form einer Alarmanlage.

Ist der Wert der Einrichtung höher als die angegebene Versicherungssumme, spricht man von einer Unterversicherung. In diesem Fall erstattet die Versicherung bei Schäden am Hausrat die entstandenen Kosten nur anteilig. Das ist besonders dann fatal, wenn der gesamte Hausrat etwa durch einen Wohnungsbrand zerstört oder beschädigt wird.

Info! Es ist sinnvoll, einen Unterversicherungsverzicht zu vereinbaren. Die Versicherung erstattet dann die Schäden vollständig, selbst wenn eine Unterversicherung vorliegt.

Elementarschäden

Elementarschäden sind Schäden, die sich durch Naturgewalten ergeben. In diese Kategorie fallen unter anderem Hochwasser, Erdrutsche, Lawinen, Schneedruck und Erdbeben. Entsteht ein Schaden am Hausrat durch eine Naturgewalt, leistet eine einfache Hausratversicherung nicht. Dazu muss eine zusätzliche Elementarschadenversicherung abgeschlossen werden beziehungsweise ein Zusatzbaustein mit dem Versicherer vereinbart werden.

Überspannungsschäden

Falls ein Blitz in die Telefon-, Strom- oder Antennenleitung Ihres Hauses einschlägt, können sich Überspannungsschäden an Elektrogeräten ergeben. Solche Schäden werden nicht standardmäßig von der Hausratversicherung berücksichtigt und müssen separat versichert werden. Bei Überspannungsschäden durch Blitzschlag müssen Sie in der Regel eine Entschädigungshöchstgrenze mit dem Versicherer vereinbaren. Üblicherweise beläuft sich diese auf etwa fünf Prozent der Versicherungssumme. Einige Versicherungspolicen umfassen allerdings auch Überspannungsschäden, so dass sich hier ein Blick in die Versicherungsbedingungen empfiehlt.

Schäden an Glasobjekten

Zwar deckt die Hausratversicherung fast alle bewegbaren Gegenstände in Ihrem Haushalt ab, doch sind Glasobjekte meist nur bei Brand, Blitzschlag oder Explosion versichert. Weitere mögliche Schadensquellen sind nicht immer Teil des Vertrags.

Zudem sind nicht alle Glasflächen sind durch eine einfache Hausratversicherung abgedeckt. Teure Aquarien oder Terrarien, Cerankochfelder oder Türen mit Glasfenstern sind durch die Hausratversicherung oftmals nicht abgesichert. Im Regelfall lässt sich der Versicherungsschutz jedoch auf Glasbruch erweitern.

Zusätzlich kann deshalb eine eigenständige Glasversicherung abgeschlossen werden.

Fahrraddiebstahl absichern

Wird Ihr Fahrrad bei einem Einbruch aus der geschlossenen Wohnung gestohlen, so greift die Hausratversicherung in jedem Fall. Anders sieht es aus, wenn Sie mit dem Fahrrad unterwegs sind oder das Fahrrad nur im Hinterhof angeschlossen haben. Dann sollte die Hausratversicherung um eine Fahrradversicherung erweitert werden.

Info! Allein im Jahr 2014 wurden in Deutschland rund 340.000 Fahrraddiebstähle gemeldet.

Auch bei der Fahrradversicherung sollten Sie genau auf die Versicherungsbedingungen achten. Denn der Fahrraddiebstahlschutz einer erweiterten Hausratversicherung ist manchmal eingeschränkt. So greift der Schutz nur, wenn das Fahrrad ordnungsgemäß angeschlossen und nur tagsüber, also nicht zwischen 22 Uhr und 6 Uhr, außerhalb eines geschlossenen Raumes gesichert ist. Zudem umfasst der Versicherungsschutz nicht die mutwillige Beschädigung am Fahrrad.

Außenversicherung

Die Hausratversicherung kann ebenso einspringen, wenn sich ein Schaden außerhalb der Wohnfläche ergibt. Werden versicherte Gegenstände beispielsweise aus Ihrem Auto oder Hotelzimmer entwendet, so tritt die Außenversicherung in Kraft. Diese ist weltweit gültig, in der Regel aber auf eine Aufenthaltsdauer von drei Monaten beschränkt.

Die Hausratversicherung erstattet außerdem je nach Tarif die Kosten für Transport und Lagerung versicherter Objekte, wenn die Wohnung nicht mehr bewohnbar ist und dort keine Sachen mehr aufbewahrt werden können. Zudem zahlt sie für weitere relevante Kosten, etwa für Aufräum- und Hotelgebühren.

Die Kosten der Hausratversicherung

Eine Hausratversicherung ist nicht sehr teuer. Für eine 50m² Wohnung ohne Fahrradversicherung gibt es diese schon für unter 50 Euro/Jahr.

Die Höhe der Kosten einer Hausratversicherung wird von einigen Faktoren beeinflusst:

  • Höhe der Versicherungssumme
  • gewünschte zusätzliche Leistungen
  • Wert des Hausrats
  • Wohngebiet
  • schadensfreie Vorversicherung
  • Selbstbeteiligung

Altverträge sind oft überteuert

Generell empfiehlt es sich, alte Policen regelmäßig zu überprüfen. Denn nicht nur der Wert der Wohnungseinrichtung steigt mit den Jahren. Es kommen immer wieder neue Angebote auf den Markt, die mehr Leistungen bieten oder weitaus günstiger sind als die Altverträge. Mit einem Hausratversicherung Vergleich lässt sich schnell und einfach überprüfen, ob eine alte Versicherung noch immer mit aktuellen Angeboten konkurrieren kann.